Kategorie: Fotofeinkost Akademie

Spezialisierungspotenzial und Profilierung

Das nachfolgende Interview mit mir erschien im Magazin Photonews 10/16.

photonews-titel-10-2016-300x402Anna Gripp/PHOTONEWS: Kenntnisse über Fotografie haben viele. Aber wie wird man zur Expertin für Beratungen in diesem Metier?

Martina Mettner: Ich pflege ja mein Leben lang eine Liebesbeziehung zur Fotografie und zu den Fotografen. Aber was macht mich zu einer Expertin? Ich würde sagen: Das Schreiben. Es zwingt zum Nachdenken und zum klaren Formulieren. Mich interessiert, wie die fotografische Praxis „funktioniert“, vor allem die künstlerische, dokumentarische, journalistische. Biografien, Bilder oder Absichten zu analysieren und präzise benennen zu können, was sie ausmacht, trainiere ich beim Schreiben von Artikeln und Büchern. Das kommt meinem Gegenüber in der Beratung zugute. Dank meiner Erfahrung komme ich ziemlich schnell auf den Punkt und kann, beispielsweise was freie Projekte oder auch die Eigenwerbung angeht, kreative und individuell passende Vorschläge machen. Ich sehe mich dabei auch eher als kompetenten Gesprächspartner oder Mentor, denn als Coach.

Coaching und Workshopangebote für Fotografen boomen. Wir haben mitunter Zweifel, ob dies nicht vor allem eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für die Workshopleiter ist. Wie können Interessierte lohnende und seriöse Angebote erkennen?

Weiterlesen

Wer fotografiert hat mehr vom Leben

Cover E-Book Mettner
Abb. E-Book Wer fotografiert hat mehr vom Leben

Wie Sie mittels Ihrer Kamera Ihren Alltag bereichern und Reisen intensiver erleben können, lesen Sie im E-Book „Wer fotografiert hat mehr vom Leben“.

Zum Download

Fotografieren Sie gerne? Wollten Sie in Ihrer Jugend Fotograf/in werden? Siegte die Vernunft über die Wunschvorstellung und Sie fragen sich bis heute, wie es wohl wäre, so richtig in die Fotografie einzutauchen?

Haben Sie den Gedanken, Ihr Leben aktiver zu gestalten? Leben Sie alleine und wären gerne mehr in Kontakt mit realen Personen? Sind Sie schüchtern? Würden Sie gerne zwanglos üben, andere anzusprechen und leichter Kontakte herzustellen, um Ihre beruflichen und sozialen Chancen zu verbessern?

Ist Ihr Leben hektisch? Mangelt es Ihnen an kleinen Fluchten aus dem Alltag? An Möglichkeiten, sich zu entschleunigen, ohne dazu wochenlang in Urlaub zu fahren? Wollen Sie etwas Beeindruckendes nur für sich tun? Etwas, das Sie fordert und beglückt, aber kein Sport ist?

Haben Sie das Bedürfnis, Dinge zu erforschen oder Länder zu bereisen und darüber etwas mitzuteilen? Suchen Sie nach neuen Wegen beim Reisen? Wie gut kennen Sie überhaupt Ihre Umgebung? Denken Sie, Achtsamkeit wäre wichtig, aber Sie müssten dafür mit dem Meditieren anfangen?

Wollten Sie schon immer der Held /die Heldin einer eigenen Geschichte sein?
Dann legen Sie jetzt los! Ich behaupte nämlich:

Wer fotografiert hat mehr vom Leben!

In meinem aktuellen E-Book wende ich mich an Hobbyfotografen, die ihr Leben bereichern und zugleich fotografisch ein höheres Level erreichen möchten. Das ist vielleicht nicht bequem, kann aber ziemlich glücklich machen. Bildlich gesprochen möchte ich Sie vom fotografischen Fast Food zum hausgemachten Schmorbraten verführen. Haben Sie Lust, etwas Gehaltvolles entstehen zu lassen? Dann lesen Sie mehr über das Wie. Das E-Book im PDF-Format biete ich in der derzeitigen Version kostenlos an. Tragen Sie sich ein und erhalten Sie das E-Book (PDF) sowie monatlich eine Nachricht über neue Artikel und weitere Anregungen. Den Newsletter können Sie natürlich jederzeit ganz einfach abbestellen.

Wolfgang Strassl: Homeland

Homeland-Kerber
Es ist erschienen! Wolfgang Strassl fotografierte „East Jerusalem Landscapes“ als Thema im Langzeitworkshop 2015 (siehe hier) und (hier). Jetzt ist im Kerber Verlag ein Bildband mit der Serie veröffentlicht worden.
Im Verlagsprogramm heißt es: „Die Stadt Jerusalem steht seit Jahrzehnten im Brennpunkt des Nahostkonfliktes. Am deutlichsten zeigen sich dessen humanitäre Auswirkungen im besetzten Gebiet von Ost-Jerusalem und dem umliegenden Westjordanland (West Bank). Palästinensische Einwohner und israelische Siedler leben dort mit sehr unterschiedlichen Lebensbedingungen und Perspektiven in einem Ballungsraum nebeneinander, in feindlicher Nachbarschaft und voneinander abgeschottet durch Mauern und Zäune.
Mit seinen dokumentarischen Fotografien in diesem Buch erkundet Wolfgang Strassl diese urbanen Landschaften und eröffnet einen seltenen Blick auf die tiefen Spuren und Narben, die der Konflikt dort über Jahrzehnte hinterlassen hat.“

128 Seiten, 87 farbige Abbildungen, 29,7 x 20 cm, Hardcover in Leinen, gebunden, Text englisch, ISBN 978-3-7356-0252-7, 38,00 Euro. Hier bei Amazon bestellen.

Sie würden auch gerne dabei unterstützt werden, eine veröffentlichungsreife Serie zu fotografieren? Dann schreiben Sie mir. Gerne informiere ich Sie über die Möglichkeiten eines individuellen Coachings oder setze Sie auf die Interessentenliste für eine Workshop-Teilnahme 2017.

Sind Sie EINPRÄGSAM?

Was weiß ein Interessent über Sie, wenn er/sie auf Ihrer Website war? Womöglich nur, dass Sie FotografIn sind. Reicht das heutzutage aus, wo wirklich jeder fotografiert? Um überhaupt Interesse wecken zu können, sollten Sie zumindest sagen, was genau Sie anbieten. Sie brauchen Worte – und mit denen hadern Sie vielleicht. Da kann ich helfen.

Ihr Tagesgeschäft lässt es kaum zu, einmal in Ruhe zu schauen, wie man nach außen wirkt. Meist fehlt auch die Distanz. Oft kann man mit wenigen Hangriffen optimieren und viel erreichen. Ein Tagesworkshop in den ruhigen Sommermonaten ist deshalb ideal für einen Rebrush des eigenen Online-Auftritts. Kommen Sie zu mir ins unbekannte Aarbergen in den Taunus und lassen Sie uns gemeinsam das Bild polieren, das Sie online von Ihrer Arbeit zeigen. Damit Sie ohne Anstrengung zukünftig interessante Kunden anziehen.

Thema des Tagesworkshops ist Ihre Webseite sowie die Kundenbindung durch das Versenden von Newslettern, die ankommen. Das Seminar ergänzt das Buch „Erfolg als Fotograf„, die Lektüre ist aber nicht Voraussetzung.

Termine: 30. Juni | 14. Juli | 18. August 2016 zur Wahl, jeweils 10 bis 17 Uhr, flexibel bis 18 Uhr.

Teilnehmerzahl: min. 4, max. 8. Gebühr: 300 Euro (zzgl. 57,00 Euro USt.) Getränke und Verpflegung inklusive. Preisgünstige Übernachtungsmöglichkeiten (ab 35 Euro) in der Umgebung verfügbar.

Anmeldung einfach formlos per E-Mail bitte unter Angabe Ihrer Website-URL und/oder Rechnungsadresse oder über dieses Anmeldeformular.

Wolfgang Strassl: East Jerusalem Landscapes

EXP-Jerusalem für Mettner-150503-004

The Wall, here as a fence with military road, near the expansion of the Giv’at Ze’ev settlement. The Palestinian towns of Beituniya and Ramallah are on the the hilltop in the distance.

(Scroll for English text.)

Jerusalem steht mehr denn je im Brennpunkt des Nahost-Konflikts. Dabei sind es insbesondere die von Israel besetzten Gebiete in Ostjerusalem und der umliegenden Westbank, wo die humanitären Auswirkungen dieses Konflikts ihre Spuren und Narben nicht nur bei den Menschen, sondern auch in der urbanen Landschaft hinterlassen haben. Es ist ein karges, im gleißenden Licht oft monochrom wirkendes Land am Rande der judäischen Wüste, um das hier seit Jahrzehnten gerungen wird. Die palästinensische Bevölkerung und die israelischen Siedler leben hier nebeneinander, unter grundverschiedenen Lebensbedingungen, in feindlicher Nachbarschaft und voneinander abgeschottet durch Mauern und Stacheldrahtzäune. Weiterlesen

Langzeitworkshop für erfahrene Hobbyfotografen

Zeit ist ein extrem wichtiger Faktor beim Fotografieren: Je mehr Muße Sie sich nehmen, je mehr Zeit Sie haben, desto besser werden die Bilder. Damit Sie „dranbleiben“ und Ihre Chancen erhöhen, in ein intensives fotografisches Erleben und Arbeiten zu kommen, biete ich einen Langzeit-Workshop an. Über ein halbes Jahr erarbeiten Sie ein persönliches Projekt und bekommen dazu Feedback und Tipps. Dieses Konzept richtet sich Fotografierende, die das Gefühl haben, schon einige Zeit auf dem gleichen Niveau vor sich hin zu dümpeln und sich weiter entwickeln wollen.

2015-09-26-Mettner_Workshop-02-619

Thomas Baßler brachte beim letzten Treffen selbst gedruckte Prints mit, die wir auf einem Bettlaken ausbreiteten. Foto: C. Birr

Weiterlesen

Mehr verdienen ohne fiese Akquise

Wie man sich mit seinem Bildmaterial erfolgreich präsentiert

Werden Sie von Ihren Lieblingskunden gebucht? Ist Ihr Umsatz so hoch wie Sie geplant haben? Falls nicht und Sie auf fiese Kalt-Akquise keine Lust haben, sollten Sie dieses Tagesseminar besuchen.
Was genau bieten Sie eigentlich an? Spricht Ihre Website die Kunden an, die Sie erreichen möchten? Nutzen Sie Social Media zur Kundenbindung und -Findung?
Wie Sie Ihre individuellen Möglichkeiten optimieren und welchen verbreiteten Irrtümern Sie nicht erliegen sollten, erläutere ich nach drei spannenden Seminaren im Sommer, nun einmal im Herbst, am 28. Oktober 2015 von 10 bis 17 Uhr mit anschließendem Networking bis 18 Uhr bei mir im Haus. Teilnehmerzahl 4 bis 6. Gebühr: 300 Euro (zzgl. 57,00 Euro USt.) Getränke und Verpflegung inklusive.

Ihr Update 2015 – für mehr Aufträge

In einem Impulsvortrag wird unter anderem angesprochen
• wie sich die Beurteilung von Fotografie verändert hat
• welche Konsequenzen sich daraus für den einzelnen Fotografen ergeben
• warum ein individuelles Profil dringend notwendig ist

Wie werden Sie wahrgenommen? Jeder Teilnehmer erhält ein Feedback zu seiner Website und Tipps zur Optimierung. Berücksichtigt wird dabei unter anderem, ob das Business eher lokal oder international ist, ob gewerblich, journalistisch oder eher künstlerisch. Die wichtigsten Aspekte zeitgemäßen Selbstmarketings werden anhand dieser Praxisbeispiele aus dem Teilnehmerkreis erläutert.
• Wozu die Website wirklich da ist
• Wie Sie potenzielle Kunden interessieren und binden
• Wie Sie in Kontakt bleiben

Die Veranstaltung richtet sich an Fotografinnen und Fotografen, und ist eine sinnvolle Vorbereitung zur Aktualisierung des Internetauftritts. Dabei ist die wichtigste Frage nämlich nicht: Welche Bilder zeige ich?, sondern: Wen möchte ich als Kunden gewinnen?

Die Pluspunkte des Seminars:
• Der individuelle Rat, den Sie bekommen.
• Sie können fragen, was Sie immer schon wissen wollten. Im Seminar wird kein Programm abgespult, sondern flexibel besprochen, was für Sie wichtig ist.
• Sie sparen Kosten für Portfolios und Webseiten, die schön aussehen, aber nicht für Sie arbeiten, und investieren Ihre Zeit zielgerichtet in Ihren Erfolg.
Das ist zu bedenken: Um optimal zu profitieren, sollten Sie das Besprochene möglichst bald umsetzen.

Termin: Mittwoch, 28. Oktober 2015, ab 10 Uhr
Kosten: 357,00 Euro inkl. USt., inklusive Verpflegung während der Veranstaltung.

Anreise zum Veranstaltungsort in Aarbergen (Taunus) möglichst mit dem PKW. Problemlos Parken auf leerer Anwohnerstraße. (Busverbindung nur ab Wiesbaden.) Sehr preisgünstige Übernachtungsmöglichkeiten in der Umgebung verfügbar.

Mehr Aufträge ohne fiese Akquise

Wie man sich mit seinem Bildmaterial erfolgreich präsentiert

Werden Sie von Ihren Lieblingskunden gebucht? Ist Ihr Umsatz so hoch wie Sie geplant haben? Falls nicht und Sie auf fiese Kalt-Akquise keine Lust haben, sollten Sie dieses Tagesseminar besuchen.
Wussten Sie schon, dass Ihre Website von Google auf Mobilgeräten seit Neuestem eventuell gar nicht mehr angezeigt wird? Nutzen Sie Social Media zur Kundenbindung und -Findung? Spricht Ihre Website die Kunden an, die Sie erreichen möchten?
Wie Sie Ihre individuellen Möglichkeiten optimieren und welchen verbreiteten Irrtümern Sie nicht erliegen sollten, erläutert Photoconsultant Dr. Martina Mettner.
3 Termine stehen zur Wahl: 14. Juli, 6. August und 9. September 2015 jeweils von 10 bis 17 Uhr mit anschließendem Networking bis 18 Uhr im Haus der Referentin im Taunus. Mindestteilnehmerzahl 6, höchstens 8. Gebühr: 250 Euro (zzgl. 47,50 Euro USt.) Getränke und Verpflegung inklusive. Gruppentermine bitte anfragen.

Ihr Update 2015 – für mehr Aufträge ab Herbst

In einem Impulsvortrag wird unter anderem angesprochen
• wie sich die Beurteilung von Fotografie verändert hat
• welche Konsequenzen sich daraus für den einzelnen Fotografen ergeben
• warum ein individuelles Profil dringend notwendig ist

Wie werden Sie wahrgenommen? Jeder Teilnehmer erhält ein Feedback zu seiner Website und Tipps zur Optimierung. Berücksichtigt wird dabei unter anderem, ob das Business eher lokal oder international ist, ob gewerblich, journalistisch oder eher künstlerisch. Die wichtigsten Aspekte zeitgemäßen Selbstmarketings werden anhand dieser Praxisbeispiele aus dem Teilnehmerkreis erläutert.
• Wozu die Website wirklich da ist
• Wie Sie potenzielle Kunden interessieren und binden
• Wie Sie in Kontakt bleiben
Das Seminar ist der ideale Einstieg, um im Sommer, wenn die Auftraggeber ohnehin in Urlaub sind, am eigenen Profil zu arbeiten: Für mehr Aufträge ab Herbst 2015.

fotofeinkost-seminar

Die Seminarräume, in denen es neben Foto auch Feinkost gibt: Fotofeinkost Dr. Martina Mettner.

Die Veranstaltung richtet sich an kreative Selbstständige, an Fotografinnen und Fotografen, Illustratoren, Designer, und ist eine sinnvolle Vorbereitung zur Aktualisierung des Internetauftritts. Dabei ist die wichtigste Frage nämlich nicht: Welche Bilder zeige ich?, sondern: Wen möchte ich als Kunden gewinnen?

Die Pluspunkte des Seminars:
• Der individuelle Rat, den Sie bekommen.
• Sie können fragen, was Sie immer schon wissen wollten. Im Seminar wird kein Programm abgespult, sondern flexibel besprochen, was für Sie wichtig ist.
• Sie sparen Kosten für Portfolios und Webseiten, die schön aussehen, aber nicht für Sie arbeiten, und investieren Ihre Zeit zielgerichtet in Ihren Erfolg.
Das ist zu bedenken: Um optimal zu profitieren, sollten Sie das Besprochene möglichst bis zum Beginn der Businesssaison umsetzen.

3 Termine zur Wahl:
Dienstag, 14. Juli 2015, 10 Uhr bis 17 Uhr. Bis 18.00 zusätzlich Zeit für Fragen und Networking.
Donnerstag, 6. August 2015, 10 Uhr bis 17 Uhr. Offene Runde bis 18 Uhr.
Mittwoch, 9. September 2015, 10 bis 17 Uhr. Weitere Fragen und Gespräche bis 18 Uhr.

Kosten: 297,50 Euro inkl. USt., inklusive Verpflegung während der Veranstaltung.

Anreise zum Veranstaltungsort in Aarbergen (Taunus) möglichst mit dem PKW. Parkplätze ausreichend vorhanden. (Busverbindung nur ab Wiesbaden.)

Fotofeinkost Langzeitworkshop 2015

private Fotobibliothek

Die Fotobuchbibliothek ist eine nützliche Inspirationsquelle, wenn es darum geht, ein eigenes Fotothema zu entwickeln.

Fotografieren für Fortgeschrittene

Die ideale Möglichkeit, sich fotografisch in kurzer Zeit um Lichtjahre zu entwickeln und mit dem, was entsteht, andere zu interessieren, bietet ein thematisch orientiertes fotografisches Projekt. Prinzipiell kann das jeder umsetzen. Ohne Ansporn und Zeitplan bleibt es jedoch oft beim Wunschdenken; ohne Feedback und fachliche Unterstützung ist das Ergebnis (als Portfolio, Buch oder Ausstellung) vielfach nicht so professionell, wie es sein könnte.

Anlässlich des Erscheinens von „Fotopraxis mit Perspektive – 16 erfolgreiche Projekte und ihre Macher“, biete ich 2015 einen Workshop an, der Sie fordert und fördert, ohne dass Sie Ihre Selbstbestimmung aufgeben oder zurück auf die Schulbank müssten. Sie fotografieren über einen Zeitraum von sechs Monaten im eigenen Auftrag eine anspruchsvolle Fotoserie. Fixpunkt sind drei Treffen in Aarbergen (Taunus) für die persönliche Beratung und den Kontakt in der kleinen Gruppe von 6 bis 8 Teilnehmern. Eine individuelle Unterstützung zwischen den Treffen erfolgt mittels Videotelefonie.

Keintzel-Mettner-Berlin-619

Er hat es schon geschafft: Architekt Ekkehard Keintzel, Berlin, bei der Vernissage seiner Ausstellung über „Gated Communities Istanbul“, zu der ich die Eröffnungsrede halten durfte. Foto von Yrjö Aho.

Weiterlesen

Fotografieren macht glücklich, auch ohne viel Geld

Wer dieses erste Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts bescheiden ausklingen lässt, liegt durchaus im Trend. Als Selbstständige bekommen es Fotografen frühzeitig zu spüren: Die fetten Jahre sind endgültig vorbei. Auch wer als Hobbyfotograf keine neue Kamera unter dem Weihnachtsbaum liegen hat, sollte sich nicht grämen, sondern sich für das kommende Jahr darauf konzentrieren, interessantere statt technisch aufwändigere Fotos zu machen.
Je weniger frei verfügbare finanzielle Mittel man besitzt, desto mehr muss man sich überlegen, was wirklich Lebensqualität bedeutet. Bei diesen Überlegungen hilft ungemein „Alexander von Schönburg: Die Kunst des stilvollen Verarmens: Wie man ohne Geld reich wird„, bereits 2005 erschienen und ein Bestseller. Ich las es kürzlich erst, dafür mit doppeltem Vergnügen: Es ist so informativ wie unterhaltsam, vor allem aber fügt es einigen Gedanken, die ich mir beim Schreiben von „Wie man ein großartiger Fotograf wird“ machte, weiterführende Aspekte hinzu. Was hat der Ex-Chefredakteur von Park Avenue, Ex-Redakteur von Vanity Fair und jetzige (große Güte) Adelsexperte der Bild-Zeitung mit 500jähriger Familienerfahrung im Verarmen mit Fotografie zu tun? Weiterlesen