Ninette Niemeyer fotografiert eine alte Dame

„Mit großem Interesse habe ich Ihr wirklich wunderbar geschriebenes E-Book gelesen“, schrieb mir Ninette Niemeyer nach der Lektüre von „Wer fotografiert hat mehr vom Leben“ und sandte mir ihrerseits einen kleinen Bildband in Form eines PDFs. Der Titel ihrer Serie über eine 96 Jahre alte Dame, die alleine in ihrem Haus lebt, lautet:

„Der liebe Gott will mich noch nicht”

Die Bildautorin hat an der Uni in Hannover Architektur studiert und viele Jahre als Architektin gearbeitet. „Irgendwann kam die Erstellung von Webseiten hinzu. In der Zeit bin ich von der analogen zur digitalen Fotografie gekommen und begann, mich intensiv mit künstlerischer Fotografie und der Erstellung von Serien auseinander zu setzen. Mein Thema ist der Mensch mit seinen Geschichten, seiner Unergründlichkeit und seiner Verrücktheit“, sagt Frau Niemeyer, die in Bergisch Gladbach lebt.

Fotografische Herausforderung nicht das Gesicht zu zeigen

Frau am Fenster

Dame mit Fotoalbum

Dame im Bett

Das Beeindruckende an ihrer Arbeit ist, wie sie die Intimsphäre einer Frau zeigt, ohne diese je zu verletzen. Indem sie nicht das Gesicht abbildet, belässt sie die Dame in der Anonymität. Zugleich erhöht das die Allgemeingültigkeit. Mich erinnert es an eine frühere, leider längst verstorbene Nachbarin aus eben jeder Generation.

Ich fragte Ninette Niemeyer, wie die Dame das Fotografiertwerden fand und ob sie die Aufmerksamkeit genossen habe.
„Die alte Dame war anfangs etwas skeptisch. Daraus ergab sich, dass sie auf den Bildern nicht erkannt werden wollte, was ich aber wiederrum als interessante fotografische Herausforderung empfand.“

Gefielen ihr die Fotos? Wie oft haben Sie sie besucht?

„Nach unseren ersten beiden Treffen zeigte ich ihr dann die ersten Ergebnisse und sie war sehr begeistert. Sie bekam immer mehr Lust auf unsere Shooting-Termine. Irgendwann rief sie dann mich an und fragte, wann wir denn weitermachen. Ich war etwa neun Mal bei ihr, teilweise waren es sehr kurze Besuche, weil ich sie auch nicht zu sehr belasten wollte. Inzwischen ist sie sehr stolz auf ‚unser Werk‘. Die Aufmerksamkeit hat sie sicher genossen, aber sie hat auch toll mitgemacht.“

Und Ninette Niemeyer schreibt zu Ihrer Serie: Die Porträtierte „steht für ihre Generation und zeigt uns einen beeindruckenden, nachahmenswerten Respekt sich selbst und ihrem Leben gegenüber. Sie ist ein sehr religiöser Mensch und sagte mit einem Augenzwinkern: ‚Der liebe Gott will mich noch nicht‘.”

Mehr von Ninette Niemeyer auf ihrer Homepage

Flurdetail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.